18.12.2018-Kliniktagebuch-Müde-Schlaf-Gedankenstrudel-Überraschung

Kliniktagebuch - 18.12.2018

Am Morgen endlich wach aus einem schlimmen Traum. Abgekämpft und müde irgendwie zur Kaffeezeit und Frühstück. Heute war Therapiefrei. Ich hatte also Zeit um zu schlafen. Der Wecker holte mich zur Mittagszeit aus dem Schlaf. Nach dem Mittagessen, schlief ich weiter. Ich war so müde und meine Gedanken drehten sich nur um meine Beine. Ich habe so viel Druck in mir, dass ich am liebsten davonlaufen würde. Bringt mich dann aber auch nicht weiter.

 

Am späten Nachmittag holte ich mir einen Schokoladen-Espresso-Macchiato (den Namen haben ich vergessen). Oh menne, der ist oberlecker und schmeckt nach meeeehr. 

Ich saß draußen und war sehr froh, dass XY auch da war. Wir saßen beisammen und redeten über dies und das. Richtig schön. Wir saßen lange beisammen, bis wir durchgefroren waren. Danach ging es mir besser.

 

Nach dem Abendbrot traf sich die halbe Gruppe in der Raucherecke. Es war toll. XY sprach mich an "Als du mich gerade von hinten angefasst hast, habe ich mich nicht erschrocken. Ich habe Vertrauen gefühlt. Das war eine neue und sehr gute Erfahrung, vielen DANK." Ups, damit konnte ich wieder nicht umgehen. Wahnsinn. Ich bin sehr dankbar für diese Rückmeldung. Es war eine tolle Runde, in der ich gern saß.

 

Später war Michael kurz da und brachte mir meinen Thermobecher aus dem 1. Klinikaufenthalt mit. Eigentlich wollte ich diesen verschenken. Doch als ich ihn in der Hand hatte, war da etwas Vertrautes, ein Glücksmoment. Ich konnte ihn nicht verschenken. XY bekam meinen Möwenbecher. Irgendwie passte er nicht zu mir. Ich freute mich, dass XY sich über den Becher sehr freute. Da der Becher, nun nackt ist, weil die Dänemarkaufkleber fehlen, werde ich ihn beschreiben. Wie auf meiner Kaffeebüchse, werde ich Wörter meiner Facebookfreunde darauf schreiben. 

 

Dann bekam ich heute im Messenger Post. Fotos von meinem Päckchen, als Ersatz-Post-Oma für Ole und Jasmin, sie sich herrlich freute über ihre Nisser und das Vogelhaus. Es ist einfach schön, wenn sich Menschen über ein einfaches Päckchen wirklich freuen und dankbar sind. Es ist eine herrliche Verbindung, dank Facebook.

 

Morgen stehen verschiedene Termine im Plan. Ich habe auch wieder Einzeltherapie und bin schon voll im Stress. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0