01.01.2018 Kliniktagebuch - Ein Tag für Ruhe. Ein Tag zum verdruseln. Ein Tag für gute Gespräche

Kliniktagebuch 01.01.2019

Das war er nun, der 1. Tag im neuen Jahr. Nichts ist anders, alles ist wie es ist, nur der Kalender sagt, es ist etwas neu. Ein neues Jahr hat begonnen.

 

Hier in der Klinik beginnt der Tag sehr ruhig. Viele waren lange auf, um das Feuerwerk über der Elbe anzuschauen und so war es zur Frühstückszeit sehr entspannt.

 

Ich war heute nicht gut drauf. Obwohl ich sehr gut, die ewige Böllerei verschlafen hatte. Zum Jahreswechsel wurde ich kurz wach. Mein Kopf dachte: Oh, es könnte 24 Uhr sein. Mein Herz sagte: dreh dich um und schlaf weiter. Was ist dann auch tat. Heute klingelt mein Wecker erst um 7 Uhr. Doch ich hatte Mühe wach zu werden. Ich fühlte mich schlapp und hatte einen schweren Rucksack auf meinem Rücken.

Ich weiß nicht warum. Vielleicht waren die Tage einfach nur Ereignisreich und emotional wie körperlich anstrengend? Ich fühle mich so müde und kraftlos. Nach dem Frühstück entschied ich mich für noch eine Runde Bett. Ich verschlief das Mittagessen.

 

15.30 Uhr wachte ich auf und musste mich sortieren. Schon wieder hatte ich einen Angsttraum. Ich war auf der Flucht und suchte nach einem sicheren Ort. Mühsam kroch ich aus meinem Bett. Ich ging in die Lobby und holte mir einen Chociatto und ein Stück Torte und hockte mich in die Raucherecke, in der ich zum Glück allein war. Nein, auch diese Geschmackserlebnisse konnten mich noch nicht befreien. Erst eine Runde Blog-schreiben brachte meinen Kopf in den Tag, am späten Nachmittag. 

 

Langsam fanden sich nun alle Patienten wieder ein und auch in der Raucherecke war Bewegung. Es wurde über den Jahreswechsel ausgetauscht. T. und A waren auch wieder da und mit einer Umarmung wünschten wir uns eine frohes neues Jahr. Wunderbar.  Ich hatte ein sehr vertrautes Gespräch mit A. und mit M. schwätzte ich heute auch etwas länger. Es gibt so wunderbare Menschen hier.

 

Mit meinen Glückskeksen für diensthabendes Personal (Küche, Reinigung, Pflege) konnte ich kleine Glücksmomente verschenken. Schön wars. Ansonsten ist der erste Tag im Jahr nun auch vorbei. Morgen ist ein neuer Tag.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0