Selbstwert-Selbstmitgefühl-Einführung in das Thema

Selbstwert-Selbstmitgefühl

Was verstehe ich unter Selbstwert 

  • Ich muss etwas wert sein, um zielgerichtet zu handeln
  • Selbstfürsorge
  • Wert der eigenen Person mögen
  • Würde - wie bin ich in der Welt? "Des Menschen Würde ist unantastbar"...
  • Ich behandle dich, wie ich selbst gern behandelt werden möchte
  • Selbstwert ist nicht Gesellschaftsbezogen - Was ist MIR WICHTIG?
  • Ich möchte entscheiden
  • Nicht nach Außen schauen, sondern auf MICH
  • Wie gehe ich mit mir selbst um
  • Mein Blick auf das Ich
  • Jedes Leben ist wertvoll! Leben wird nicht von dem was ich habe, was ich kann, was ich tue oder von meinen Eigenschaften gekennzeichnet.
  • Selbstwert ist eine Einstellung - eine VERÄNDERBARE EINSTELLUNG!
  • Selbstwert sind Ressourcen - Was habe ich?
  • Selbstwert ist vielleicht nicht so wichtig. Entscheidend ist vielleicht mein MITGEFÜHL für mich selbst.
  • Selbstwert + Selbstgefühl
  • Nicht werten! Es ist OK, dass ich nicht perfekt bin, Fehler mache
  • Werte geben Richtung - sie sind keine Bestimmung des Menschen. Mitgefühl macht mich nicht wertlos.
  • Es ist wichtig mehr am SelbstMitgefühl zu arbeiten, da das Außen den Wert bestimmt. Es braucht immer ein Außen um den Selbstwert zu behalten! 
  • SelbstMitgefühl finde ich nur in MIR. Ich finde in mir, was mir gut tut. Handle ich auch danach oder bin ich in der Vermeidung?
  • ICH - Werte: WAS IST MIR WICHTIG? - daraus erfolgt meine zielgerichtete Handlung. Das ist meine Orientierung. Ich mache Fehler, ohne mich dafür zu verurteilen. Auch jemand der mit sich selbst hadert, kann auf ein Ziel zu gehen.
  • Ich brauche meinen Selbstwert um überhaupt loszugehen!
  • Ich - Werte: Ich kann, ich weiß, ich lerne, ich habe - findet nicht das Ziel. Ich brauche immer ein Außen.
  • Es ist wichtig das wir Ziele haben. Es macht langfristig positive Energie auf etwas zuzusteuern.
  • Ich-Werte/Mitgefühl sind nicht erfüllbar! Wann ist man z.B. offen, wann ist man liebevoll - es gibt kein Maß. Ich kann offen sein, mich aber doch von anderen abgrenzen.
  • Werte sind erfüllbar: Beispiel - Ich brauche ein Auto um toll zu sein. Ich kaufe ein Auto. Ziel erfüllt. Bin ich dadurch toll?
  • Ziel ist immer ein Leuchtturm zu haben. Ein Licht. Wo möchte ICH hin. Der Weg geht nicht gerade aus, geht über Berg und Tal, auch über Umwege.

Vergleichen sie sich nicht mit dem Außen, sondern nur mit sich selbst, zeitnah. Wo war ich letzte Woche? Was habe ich letzte Woche geschafft oder auch nicht? = Wo bin ich diese Woche. Was habe ich geschafft?

 

Seien sie Fair zu sich selbst!


Meine Ergänzung - Definitionen von Selbstwert & Selbstmitgefühl

"Unter Selbstwert (auch: Selbstwertgefühl, Selbstwertschätzung, Selbstachtung, Selbstsicherheit, Selbstvertrauen) versteht die Psychologie die Bewertung, die man von sich selbst hat." (Wikipedia-Definition) 

  

Selbstmitgefühl ist die Ausweitung des Mitgefühls auf sich selbst

in Fällen von wahrgenommener Unzulänglichkeit, Versagen oder allgemeinem Leiden. Kristin Neff - Professorin für pädagogische Psychologie - hat Selbstmitgefühl bestehend aus den drei Hauptkomponenten Selbstliebe, Einsicht in die eigene Menschlichkeit mit persönlichem Scheitern und Versagen, und Achtsamkeit zusammengesetzt definiert. (Quelle: https://psylex.de/) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0