PSA-Wert - Prostatakrebs - Angst - Fragen - Wünsche

Das Leben ist mehr.

Das Leben kann so einfach sein, wenn da nicht diese Krankheit (Depression und PTBS) und nun weitere negativen Nachrichten wären. Mein Leben ist ein beständiges arbeiten und kämpfen. Doch wenn, beim liebsten Menschen auf der Welt, eine negative Diagnose gestellt wird, bricht ein Tornado über mich herein. 

Nein, es geht nicht darum, dass mein bester Ehemann der Welt, kann frei und fröhlich diese Diagnose hinnimmt, nicht leidet oder keine Angst hat. Seine Angst ist da, er steht unter Druck und er kämpft. Auf seine Weise. Hier schreibe ich über meine Sichtweisen, Empfindungen und meine tollwütige Angst, ohne das ich in irgendeiner Weise unterstelle, dass ich mehr oder weniger leide. Ich leide anders. Schreiben ist mein Skill. Dieser Skill hilft mir, einigermaßen meine Angst zu bändigen, mich handlungsfähig zu halten. 

  

Es gibt sicher keine 100% Sicherheit, aber eben MEHR Sicherheit und Informationen. Ich weiß, dass Prostatakrebs sehr unterschiedlich verläuft und das so einige Männer mit ihm und nicht an ihm sterben. Es ist heute kein Todesurteil. Doch es nimmt mir nicht die Angst. Irgendwo muss ich mit meiner Angst hin, sonst werde ich verrückt. Und nein, ich rede nicht beständig mit meinem Mann darüber und ich stecke ihn auch nicht an. Er hat seine eigene Weise, mit dem Thema und der Diagnose umzugehen. 


Prostatakrebs. In der Warteschleife und die Gedanken laufen Amok. PSMA-PET/CT steht auf dem Terminplan.

PSMA-PET/CT - Auf der Suche nach Metastasen

 Begrifflichkeiten:

“PSMA - Prostata-spezifische Membran-Antigen wird im Gewebe des Prostatakarzinoms teilweise mehrere Zehnerpotenzen stärker als in normalem Prostatagewebe exprimiert.“  

PET - Positronen-Emissions-Tomographie wird in der Krebsmedizin eingesetzt, um Stoffwechselvorgänge im Körper sichtbar zu machen. 

CT - Computertomografie ist ein sogenanntes bildgebendes Verfahren, das auf Röntgenstrahlung basiert. Eine rotierende Röntgenröhre dreht sich dabei um den liegenden Patienten. 

mehr lesen 0 Kommentare

Prostatakrebs - Glück im Unglück oder Glück und Pech liegen nah bei einander

Prostatakrebs - Glück im Unglück

Glück und Pech oder Glück und Unglück liegen, wie so oft, nah bei einander.

Wir haben bei all der Diagnostik und dem was uns noch bevor steht, Glück im Unglück gehabt. Wir hoffen sehr, dass es so bleibt. 

 

Es macht die Dinge nicht leichter, es nimmt uns nicht die Angst, aber es lässt uns immer ein Stück Hoffnung.

Die Hoffnung, dass sich alles zum Guten wendet.

mehr lesen 2 Kommentare

IGEL-Leistung PSA-Wert-Bestimmung ergibt 80% aller neuen und behandlungsbedürftigen Prostatakrebsfälle. Knallharte Wahrheit. Operation unumgänglich.

Biopsie-Befund-Gespräch bringt harte Klarheit

Heute waren wir zum 1. mal bei dem neuen Urologen. Es war der Termin zur Biopsie-Befund-Besprechung. Wir haben uns entschieden, diesen Termin gemeinsam zu bewältigen. 

 Der Urologe war ein sehr zugewandter und offener junger Mann. Wir fühlten uns beide sofort aufhoben. Sehr klar und ohne Umschweife informiert er uns und alle Fragen wurden beantwortet. 

 

Wir konnten neue Erkenntnisse sammeln und erfuhren jetzt, welche Diagnostik hier in Dresden möglich gewesen wäre und möglich ist.  Jetzt wurden wir umfassend informiert. Sowohl zu Kassenleistungen, als auch zu Privatleistungen. Endlich. Ich bin unendlich dankbar dafür.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Prostatakrebs - Allein auf der Suche nach Informationen. Prostata-MRT bringt maximale Klarheit.

Krebs - Prostatakrebs - Wer nicht fragt bleibt dumm

Wer nicht fragt bleibt dumm ... heißt es in einem Kinderlied. Wenn ich als Mensch, krank werde, die Diagnose Krebs erhalte, dann ist es überlebenswichtig sich zu informieren, um an der richtigen Stelle, die richtigen Fragen stellen zu können, um so die richtigen Entscheidungen zu treffen. 

Daneben ist wirklich notwendig eine zweite Meinung einzuholen, aus dem einfachen Grund, heraus zu finden ob man sich in den Händen eines guten Arztes befindet. Nur das, ist heute wichtig. Diese Erfahrungen sammeln wir gerade, in der Prostata-Diagnostik. Leider.

mehr lesen 0 Kommentare

Prostatakrebs-Therapie. Im Wirrwar von Informationen, Leistungen und Beratung. Es gibt diese und diese aber auch diese Diagnostik und Behandlung

Wer nicht googelt oder nachfragt, hat schon verloren

 

Gestern las ich eine Umfrage  unserer Krankenkasse

(https://www.barmer.de/buerger-zweifeln-am-sinn-von-operationen),

die mich in meiner Denkweise wieder einmal bestätigte. Natürlich möchte die liebe KK eine Zweitmeinung und diese bezahlt sie auch. Aber es ist ganz sicher nicht der Mensch, der sie da wirklich interessiert. Es sind die Kosten, die die KK  einsparen könnte, wenn auf eine Operation verzichtet wird. 

Ja und dann kommen da Menschen wie wir und wollen auch noch eine Kostenbeteiligung an Leistungen, die die Krankenkasse gar nicht in ihrem STANDARDPROGRAMM haben. Das ist wirklich unglaublich. 

mehr lesen 2 Kommentare

Es gibt Momente, die kann ich nicht erklären. Gottes Fügung, Schicksal oder Zufall??? "Jeder bewusste Besuch einer Kirche entlässt den Besucher anders, als er g

Gottes Fügung, Schicksal oder Zufall?

"Jeder bewusste Besuch einer Kirche entlässt den Besucher anders, als er gekommen ist."

 

 "Vielleicht werden Sie bei Ihrem Rundgang an der einen oder anderen Stelle länger verweilen. Dank, Bitten, Sorgen und Unruhe können Sie hier zurücklassen und Ihren Weg fortsetzen mit einem Eindruck, einem Gedanken oder einem Bild."

(Textquelle: Die Pfarrkirche St. Jodokus) 

mehr lesen 0 Kommentare

Prostata-Diagnostik - Gewitter - Aus der Dunkelheit zurück in das Licht. Veränderungen sind erfolgt, die es uns Beiden leichter machen.

Prostata-Diagnostik -& Gewitter - Aus der Dunkelheit ins Licht

In meiner grauen Welt der übermächtigen Angst, wurde mein Blick geschärft. Ich sah und fühlte plötzlich genau, wo die Stelle war, an der unser Schloss fehlte.

 

Heute, sieht alle anders aus. Wir haben ein Gewitter erlebt und die darauf folgende Ruhe. "Das will ich nicht" - So will ich es nicht", waren Worte die wir BEIDE aussprachen.

Die Maske fiel und ich war sehr dankbar dafür. Es war, wie ganz sicher gewusst habe, wir wollte erst einmal BEIDE nur überleben.

mehr lesen 0 Kommentare

Prostata-Diagnostik:Trigger & Überforderung. Ein furchtbares Chaos im Durcheinander der Gefühle, Gedanken, Ängste ... - Die Depression erhält Macht.

Prostata-Diagnostik & Depression: Trigger & Überforderung

Vorwort: 

Das Foto-Farbspiel bringt eine Überraschung. Mit der Reduzierung der Farben, ohne das warme Licht, verschäft sich die Sicht im Focus. So stellt es genau meine Situation dar, die ich erlebte und noch erlebe, in der Prostata-Diagnostik. Ich fühle, sehe und denke sehr verschärft, auch begrenzt bzw. auch überfordert.

2 GedankenSplitter beschreiben, was diese wunderbare Foto in mir auslöst - siehe Link unten.

 

Wir waren BEIDE überfordert

 Wir waren BEIDE mit der Situation völlig überfordert. Nein, auf Krankheit, Krebs oder so etwas waren wir überhaupt nicht eingestellt.

 

Mir ist sehr bewusst und klar, dass es auch für Michael ein harter Schlag war. Er und krank, nein, das konnte nicht sein. Das war nicht sein Lebensplan. Er, der starke Löwe. Er war der Beschützer und Beschützer werden nicht krank.  Er war, der ruhige starke Löwe. Ihn konnte nichts umhauen und aus der Ruhe bringen. Er trug seine Maske, um mich zu schützen, um sich selbst zu schützen. Er handelte in seinen in seiner geprägten Glaubenssätzen/Verhaltensmustern, auch wenn er es längst besser wusste. Doch er war, verständlicher Weise, gerade nicht anders Handlungsfähig. Doch ich fühlte, spürte und sah trotzdem oder gerade deshalb, seine Anspannung und innere Unruhe. Ich verlor meinen Halt.  

mehr lesen 0 Kommentare

Gedankensplitter - Ein Foto lässt meine Seele sprechen und positive Gedanken fließen. Es ist nur ein Foto. Für mich, ein ganz besonderes Foto.

Das kleine Schloss, am starken Seil

Ein Foto, dass nur erahnen lässt, wo es gemacht wurde. Es strahlt so wunderbar einen Glücksmoment am Meer, für mich aus. Es gibt meiner Sehnsucht Raum. Schickt Gedanken, Erkenntnisse und Erinnerungen auf die Reise. Gibt meinem Leben, mit der Depression, ein Gesicht und zeigt meine Grenzen, aber auch meinen Halt. Fungiert als SKILL.

 

Da hängt ein Schloss, an einem Stahlseil. Längst hat die Natur, Wasser, Wind, Regen und Sonne an seiner Schönheit gearbeitet. Die dicke Kette trägt es. Es stört sie nicht, dass es alt und unansehnlicher wird, Farbe und Botschaft kaum noch zu erkennen sind. Das Schloss war ein Ausdruck der Liebe, von Menschen. Ein Ausdruck der Liebe zueinander und zu diesem wunderbaren Ort, an dem sie ihr Liebes-Schloss hängten. Es ist von Bestand, auch wenn es rostet.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Mein Leben mit der Depression. Wenn eine Krebsdiagnose dazwischen funkt, Ängste, Selbstüberforderung und Trigger - Grenzerfahrung ist auch Chance.

Prostatakrebs - Diagnose ist auch Chance

Ich lebe mit Depression/PTBS, dass macht mich anders, aber nicht schlechter als andere Menschen. Doch ich habe ein Handicap, dass mich akuter denken, fühlen und handeln lässt, wenn z.B. die Diagnose Prostatakrebs,  bei meinem besten Ehemann der Welt, gestellt wird. 

 

ACHTUNG! Bitte, es ist kein Wort als Vorwurf geschrieben oder an eine Person gerichtet. Es geht mir nur darum aufzuzeigen, in welchem Dilemma ich mich (andere Betroffene) befinde.  

 

Ich lebe mit den Diagnosen schwere Depression, Angststörung, dissoziative Störung und PTBS. Ich bin weit gekommen, auf meinem Weg in der Therapie. Mir geht es besser, als vor Jahren und auch besser als vor einem Jahr. Dafür habe ich hart gekämpft, in drei Monaten Traumaklinik. Ich lerne gerade ohne Psychotherapie zu leben, obwohl ich weit davon entfernt bin gesund zu sein. 

KRACH!

 

Da schlägt die Diagnose Prostatakrebs auf mich-uns ein.

mehr lesen 0 Kommentare

Prostata - MRT-Befunde geben Antworten und Handlungsbedarf vor. Kassenpatient oder Privatpatient entscheiden über das Leben danach.

Prostata-MRT-Befunde geben Antworten & Handlungsbedarf

Es ist raus. Das Prosta-MRT hat positive Befunde erbracht. Es wurden 3 Karzinome gefunden. 

 

Alle Karzinome sind klein und durch die vorangegangenen Zufälle (Arztwechsel, großes Blutbild, Alternativnachfragen auf Google) sind sie frühzeitig entdeckt worden.

 

Frühzeitig genug, sodass noch KEINE Streuung erfolgt ist, die Größe überschaubar ist und weniger invasive Maßnahmen folgen können. 

mehr lesen 0 Kommentare

Besonderer Augenblick. Zufall? Glück? Schicksal?

Ein besonderer Augenblick

mehr lesen 1 Kommentare

Prostata-MTR in Berlin. Meine Entscheidung: Ich begleite meinen Mann nicht nach Berlin zum MRT. Wir sind im Herzen verbunden.

Ich begleite meinen Mann nicht zum MRT

Nun sitze ich allein zu Hause. Ja, allein zu Hause!

 

Ich habe meine Entscheidung hin und her gedreht, verworfen und wieder hervor geholt. Es war ein hartes Ringen zwischen meinem Verstand und meinem Herzen.

 

Ich begleite meinen besten Ehemann der Welt, NICHT zum MRT nach Berlin.

 

Ich kann es nicht. Ich kann dafür sorgen, dass es ihm so gut wie möglich geht, bei seiner Diagnostik.

mehr lesen 0 Kommentare

Prostatakrebs? Ein viel zu hoher PSA-Wert jagt mich. 3 Klassen Mensch im Gesundheitssystem. Kassenpatienten: volles Risiko

Prostatakrebs? 3 Klassen Mensch im Gesundheitssystem

Ein Vorsorgeblutbild (groß) brachte das Ergebnis: Viel zu hohe PSA-Werte. PSA-Werte zeigen an, ob die Prostata gesund ist, ob eine Geschwür vorhanden ist. Diese Geschwür kann, muss aber nicht Krebs sein. Diese Werte können auch auftreten, ohne jegliche weitere Symptome, wie bei meinem Mann.

 

Wir sind gesetzlich versichert - Kassenpatienten.

Ein Überweisung zum Urologen, war die logische Konsequenz. Der Urologe wiederholte den Bluttest zur PSA-Bestimmung, der das gleiche Ergebnis brachte.  

mehr lesen 0 Kommentare

In der Hölle der Angst, dich zu verlieren. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Unsere Liebe trägt uns.

Meine Gefühle im Angststrudel

Eine negative Diagnose bricht Welten der Erinnerungen auf. Es vereinen sich in mir, große Angst, Hilflosigkeit, (Erwartungen), Erfahrungen diesseits und jenseits, Scham, Selbstvorwürfe, Gedankenstrudel, Mitgefühl und die harte Sicht auf die Endlichkeit des Lebens. 

 

Endlich, kann ich schreiben und schon ist von Erwartungen die Rede. Jeder Mensch ist anders. Jeder Mensch geht anders mit Krankheiten um, einer offen und ein anderer zieht sich zurück. Andere setzen eine Maske auf, die den wahren Menschen nicht zeigt, glauben sie.

 

NEIN! Nein, hier geht es nicht um Erwartungen oder Vorwürfe. Hier geht es um meine Gedankenstrudel, nicht mehr und nicht weniger. Es ist meine Art der Verarbeitung, um nicht verrückt zu werden.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Angst und Schweigen. Ein zu hoher PSA-Wert jagt mich. Wenn sich reale Angst und Angst aus der Vergangenheit finden. Angst vor dem was kommt. Was kommen könnte.

Angst & Schweigen - eine Diagnose jagt mich

Nach der Traumaklinik wollte ich für mich sorgen. Also wurden Arzttermine gemacht, zur Kontrolle. Zu unserem Hausarzt wollte ich nicht mehr, da er kaum zuhörte, alles sofort in die Psychoecke schob und selbst ein Blutbild zur Kontrolle nur ungern machte. Ein großes Vorsorge Blutbild wurde nie gemacht. Micha und ich waren uns einig, ein neuen Hausarzt suchen. Gesagt getan.

Das erste was unsere neue Hausärztin machte, Fragen stellen, Befunde anfordern und ein großes Blut- und Urin- Bild. Das Ergebnis der Blutuntersuchung bei Michael erschreckte uns beide heftigst.

mehr lesen 0 Kommentare